Der Amiga 2000 ist mit dem Amiga 500 zusammen der Nachfolger vom
     Amiga 1000.Der Amiga 2000 war für den Professionellen Einsatz
     gedacht und daher fand er auch den Weg in viele Videostudios und
     Büro's ,aber die IBM kompatiblen konnte er nicht aus den Büro's
     vertreiben.
     Sein Großer Vorteil lag an den sehr guten Aufrüstmöglichkeiten durch
     seinem großen Gehäuse und 9 interne Slots für die verschiedensten
     Erweiterungskarten (Turbokarte,Grafikkarte u.s.w.).
     Es gab den Amiga 2000 auch mit Erweiterungskarten bestückt und
     hieß Amiga 2500,ist aber ansonsten identisch mit dem 2000er.
 
Erscheinungsjahr: 1987
Prozessor: Motorola 68000 16Bit
Taktfrequenz: 7,14 MHz
RAM: 1 MB ,erweiterbar auf 8,5 MB
ROM: 256 KB
Betriebssystem: Kickstart 1.2 o. 1.3, Workbench 1.3
Grafikchip: Denise
Textmodus: 80 x 32 , 60 x 32
Grafikmodi: 320x256, 320x512, 640x256
Farben: 32 bei 320xX, 16 bei 640xX, 4096 im HAM Modus
(Grafikbeispiele 1 2 3)
Soundchip: Paula     (Soundbeispiel avi 2,2mb)
Sound: 4 Kanal, stereo
Tastatur: Schreibmaschine, QWERTZ, 96 Tasten
Laufwerk: 3.5 Zoll, 880 KB, double sided
I/O: 2x Cinch für Stereo-Audio
2x Joystick-Ports
1x RGB Monitoranschluß
1x BAS-Monitoranschluß (erst ab Amiga 2000 B)
1x Serieller Port
1x Paralleler Port
1x Diskettenlaufwerk
1x Tastatur
Erweiterung über die Zorro-Slots, den MMU-Steckplatz und den Videoslot im Inneren

       QUELLE: HEIMCOMPUTER.DE

AMIGA GESCHICHTE
COMMODORE GESCHICHTE
VC 20

C 16
C 116
PLUS 4
C64
SX 64
C 64 GS
C 65
C 128
C 128 D
AMIGA 1000
AMIGA 500/500+
AMIGA 2000/2500
AMIGA 3000
AMIGA 600
AMIGA 1200
AMIGA 4000
CDTV
CD32


ZUBEHÖR
VC 1540
VC 1541
VC 1570
VC 1571
VC 1581
VC 1551
SFD 1001
FLOPPY 1010
FLOPPY 1011
SIDECAR A1060
KASSETTENLAUFWERKE
DRUCKER
MONITORE